Heute sind wir wieder zu Hause in Hofheim ange­kommen- es war ein gutes Gefühl, wieder zu Hause anzu­kommen. Beim Abend­essen spra­chen wir über die inten­siven letzten 4 Wochen und wie glück­lich wir uns schätzen können- dass beides, das Reisen und das nach Hause Kommen uns mit einer so großen Zufrie­den­heit und Freude erfüllt.

Farben­wunder, Bergn­wunder und stille Momente haben neue Erin­ne­rungen entstehen lassen. Hier also Teil 4 des InnerS­mile Reiseblogs.

Doch erst einmal zurück an den Gardasee- mein letzter Blog entstand noch dort. Danach fuhren wir weiter Rich­tung Südtirol- eine Kollegin gab uns den Lago die Tenno als Tipp. Es war ein kleiner Umweg…den wir gern in Kauf nahmen.

Lago di Tenno
  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Lago die Tenno

Ein türkis­far­benes Juwel.…das Bild hat keine Filter, genauso sah es dort aus.…

Diese Farben nehmen Dir den Atem und Du stehst stau­nend da- unsere Erde hat so viele Wunder für uns parat.

Inhalts­ver­zeichnis

Wir Menschen müssen wieder mehr staunen, das haben Neuro­wis­sen­schaftler herausgefunden.…hier fällt es Dir ganz leicht. Wo in Deinem Alltag staunst Du?

Jeden­falls ist der kleine Juwelen Lago jetzt als Reise­ziel vorgemerkt..

In Süditrol ange­kommen bezogen wir usner Quar­tier in einem urigen Hotel mitten in Schenna- der Rochunshof wird seit drei Genera­tionen von der Familie Egger geführt. Hier gibt es kein Well­ness, keine Sauna oder gar einen Pool- aber es gbt Geschichten von Moped Gangs in Schenna, die vor dem Gasthof parkten und dann von der Oma Egger vertrieben wurden. Geschichten von Fahrrad und Mofa Touren, vom Mittag­essen bei Kollegen ( Schul­freunden), bis es dem Papa zu bunt wurde.

Es gibt Wander­tipps und beste urige Südti­roler Küche.

Thomas- der Sohn der Familie und jetzige Inhaber hat uns zum Früh­stück immer mit den Geschichten der neuen kleinen Katzen­ba­bies unter­halten und mit den besten Wander­tipps versorgt.

Eine Tour führte uns zum HIrzer- erst mit einer Gondel nach oben und dann.….Sessellift.

Etwa 15 Minuten Stille ( daos musst dann genießen, des stimmt di dann ein- O Ton Thomas)..und recht hat er.

Du sitz da in dem Sessel­dings und zuckelst langsam nach oben…schaust Dich um und da ist nichts als Ruhe, ab und zu mal Kuhglo­cken oder ein Wasser­rau­schen, Vögelgezwitscher. 

Wie ihr wisst, ich liebe Verlangsamung.….hier auf dem Sessel­lift so wunderbar spürbar…an diesen Moment erin­nere ich mich ab jetzt immer, wenn es mal chao­tisch wird…ich werde dann kurz die Augen schließen und mich genau daran erinnern:

  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Im Sessel­lift
Ausblick
  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
..und der dazu­ge­hö­rige Ausblick

Die Wande­rung führte uns an verschie­denen Almen entlang, nach jeder Kurve ein neues Panorama…und es lag nicht nur daran, dass wir bergan ganz ordent­lich schnaufen mussten, dass wir oft schwiegen.

Es gibt hier wenig wich­tiges, was unbe­ding beredet werden muss. Es gibt hier die Natur, die Berg­riesen, megamäßig guten Kaiser­schmarrn und Dich.…und das reicht auch.

Kaiserschmarrn
  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Kaiser­schmarrn

Die Berg­wunder sind für mich die Ruhe, die Betu­lich­keit und die große Freiheit.

  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter

Mit dem Sessel­lift und der Gondel wieder ins Tal zu schweben ( nach einem aben­teu­er­li­chem Abstieg zur Sessel­lift Station)- gibt mir Zeit, wieder ” unten” auf dem Boden anzukommen…

Eine weitere Wande­rung führte uns den Marlinger Waalweg entlang- für einen 30 Grad heißen Tag genau das Richtige. 

Waale sind Bewäs­se­rungs­gräben- man läuft im Schatten der Wälder an plät­schernden Waalen entlang, es gibt Stationen mit Apfel­saft oder Pfef­fer­minz Sirup in gekühltem Wasser und immer wider tauche ich meine Arme in das erfri­schende Wasser der Waale.

Hier entlang der Waale wird mir einmal mehr klar, zu welchen großen Leis­tungen wir Menschen in der Lage sind…und ich genieße den Weg, das Plät­schern und das Leben.

Tina und die Waalwege
  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Tina und die Waalwege

Du läuft durch den Wald, am Wasser entlang und mit jedem Schritt kommst Du mehr bei Dir an. Da kommt eine große Dank­bar­keit , für all das was in meinem Leben an Geschenken da ist und immer wieder kommt…

Da kommt eine tiefe Demut, das Wissen darum dass das Leben gut zu mir ist.…dass da viel Glück und Wohl­wollen in meinem Leben ist- und dass ihr InnerS­miler auf dieser Lebens­reise an meiner Seite seid…und dann wir auch Tina zur Baumeisterin.

Dieser Stein­turm steht am Rand des Marlinger Waal­weges in Südtirol für euch- die InnerSmiler:

InnerSmile Steinturm
  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Der InnerS­mile Steinturm

Am Diestag Abend war dann Vollond- und ich hatte eine Woche vorher am Gardasee die spon­tane Idee gehabt: Mensch, lass uns doch eine InnerS­mile live online Voll­mond Medi­ta­tion aus Südtirol machen…solltest Du es nicht geschafft haben, live dabei zu sein- es gibt ein Video davon.

Was isch in meiner Vorfreude auf eine Hong­mond Medi­ta­tion völlig vergaß: das Equip­ment wie Mikro oder Stativ lag natür­lich zu Hause.

Naja, Jo war dann das lebende Stativ- das Honig­mond Thema ” Fülle” zeigte sich im prallen Leben um uns herum ( Nach­barn, Vespas, Apes und sons­tige zum Leben gehö­rende Geräu­sche ergänzten die Medi­ta­tion zum Vollmond…

  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter

  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Honig­mond Medi­ta­tion mit 63 Teilnehmer:innen

Nächstes Jahr beim Sabbaical könnt ihr mit uns auf Reisen gehen.…ich freue mich schon riesig darauf. Klick hier für weitere Infos.

Es wird einmal wöchent­lich eine online live Yoga Session geben.…einige Specials und einen exklu­siven BLog für euch.

Über das spek­ta­ku­läre Timmels­joch und das Hahn­ten­joch ging es dann für eine Nacht nach Lindau. Immer wieder wunder­voll, hier am Bodensee…die letzte Etappe unserer Reise.

  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter
Ein leckerer alko­hol­freier Grape­fruit Cooler, farb­lich passend zur Kunst (????) am Lindauer Löwen

Wir schlen­derten am See entlang und gönnten uns diese eine Nacht als Zwischen­etappe auf dem Weg nach Hause.

Beide spürten wir, was für eine groß­ar­tige Reise wir hinter uns hatten- so viele Wunder, so viele Begeg­nungen, so viele Geschenke- so viel an Fülle und an Erfolg ( Dinge die erfolgen, wenn man auf dem rich­tigen Weg ist)

Viele Ideen sind gereift — als erstes wird es einen 8 wöchigen online Medi­ta­ti­ons­kurs geben, der eine von mir entwi­ckelte Medi­ta­ti­ons­technik vermittelt. 

https://trauma-release.de/meditationskurs-online-8-wochen-mitten-im-leben/

Jetzt sind wir wohl­be­halten wider in Hofheim- und ich freue mich auf die neue Zeit, die neuen Ideen, den Kontakt mit euch und all die wunder­baren Geschenke des Lebens.…

zurück zu Hause
  • Face­book
  • Pinte­rest
  • Gmail
  • Twitter

Danke, dass ihr mit dabei wart.. dass ihr mitge­lesen habt- das bedeutet mir viel.

Schaut auch immer mal auf meiner face­book Seite vorbei…wir sehen uns live, online oder wie auch immer.https://m.facebook.com/InnerSmileGermany/